Allgemeines

BANX stellt keine abzugsverpflichtete, depotführende oder auszahlende Stelle nach § 95 (2) Z2 EstG dar, weshalb Kapitalerträge, welche über ein Depot bei BANX erzielt wurden, auch nicht der österreichischen Kapitalertragsteuer und daher ebenfalls nicht der Endbesteuerung unterliegen.

Der Steuerpflichtige ist daher zu einer jährlichen Abgabe einer Einkommensteuererklärung, welche die Einkünfte aus Kapitalvermögen beinhaltet, verpflichtet.

 

Einkünfte aus Kapitalvermögen sind ein Tatbestand der sieben Einkunftsarten gem. § 2 EstG. Darunter versteht man Erträge aus Kapitalvermögen. Der österreichische Fiskus unterscheidet dabei folgende Arten:

  • Erträge aus der Überlassung von Kapitalvermögen (z.B.: Sparbuchzinsen, Dividenden)
  • Erträge aus der Veräußerung von Kapitalvermögen (z.B.: mit Gewinn verkaufte Aktien)
  • Erträge aus Derivaten (z.B.: Futures, CFDs, Optionsscheine, etc.)
Image module

Besteuerung

Sofern das veräußerte Kapitalvermögen dem sogenannten „Altbestand“ zuzurechnen ist, unterliegt die Besteuerung generell nicht der Substanzbesteuerung. Eine Ausnahme bilden dabei Beteiligungen in einer Höhe von 1% und darüber. Unter „Altbestand“ werden jene Kapitalanlagen subsummiert, die bis zum 31.12.2010 angeschafft wurden (für Forderungswertpapiere ist der Stichtag der 31.03.2012). Wurden Kapitalanlagen nach diesem Stichtag angeschafft, so werden sie dem „Neuvermögen“ zugeordnet.

 

Die Besteuerung des „Neuvermögens“ erfolgt zumeist mit einem Steuersatz von entweder 25% (für Zinsen aus Guthaben am Girokonto oder Sparbuch) oder 27,5% (für alle anderen Kapitalanlagen).

Jene Einkünfte, die unter § 27 a (2) EstG fallen sind zum gewöhnlichen Einkommensteuertarif zu versteuern.

 

Im Falle von Verlusten auf verschiedenen Depots hat der Steuerpflichtige die Möglichkeit einen Verlustausgleich mithilfe der „gewöhnlichen“ Veranlagung zu erzielen.

Weiters besteht über Antrag die Möglichkeit Kapitaleinkünfte, welche zum besonderen Steuersatz von 25% oder 27,5% versteuert werden, der Regelbesteuerung zu unterwerfen, wodurch sie dem gewöhnlichen Einkommensteuertarif unterliegen.

 

Für weitere Fragen steht Dir gerne unser Partner für österreichische Steuerangelegenheiten zur Verfügung:

 

StB Lukas Kosi, MA

office@kositax.at

Dieser Artikel enthält lediglich allgemeine Informationen, die eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen können. Die Informationen in diesem Blog sind weder ein Ersatz für eine professionelle Beratung noch sollte sie als Basis für eine Entscheidung oder Aktion dienen, die eine Auswirkung auf Ihre Finanzen oder Ihre Geschäftstätigkeit hat. Bevor Sie eine diesbezügliche Entscheidung treffen, sollten Sie einen qualifizierten, professionellen Berater konsultieren. BANX übernimmt keinerlei Haftung oder Gewährleistung für in diesem Artikel enthaltene Informationen.

„Steuern steuern – Mit der richtigen Steuerstrategie zu Vermögen und Wohlstand“

demokonto eröffnen
wertpapierdepot eröffnen